UNECE – Intelligente Verkehrssysteme

Einleitung

Intelligente: Verkehrssysteme (ITS) haben das Potenzial, die Mobilität zu revolutionieren, indem sie alles von der Art und Weise, wie wir uns bewegen und kommunizieren, bis hin zur Gestaltung von Verkehrsgesetzen und der Regulierung von Fahrzeugen verändern. Die UNECE als einziges Organ der Vereinten Nationen für den Binnenverkehr bietet eine einzigartige Plattform, um den Rechtsrahmen zu gestalten und die sichere Einführung künftiger Technologien zu gewährleisten. Seit 2004 hat die UNECE-Verkehrsabteilung die Diskussion über ITS geleitet und 2012 einen Fahrplan für die Förderung von ITS formuliert.

Arbeitsbereiche

  • Fahrzeug (WP.29)
  • Automatisierte und vernetzte Fahrzeuge (GRVA)
  • Straßenverkehrssicherheit (WP.1)
  • Straßenverkehr (SC.1)
  • Infrastruktur (TEM) / (TER)
  • Transport gefährlicher Güter (WP.15)
  • Binnenschifffahrt (SC.3)

Automatisiertes Fahren

Weitere Informationen zum automatisierten Fahren finden Sie auf dieser Seite

Automatisiertes Fahren einer UNECE – ein kurzer Überblick: PDF

Framework document for automated/autonomous vehicles: PDF

Die UNECE steht im Mittelpunkt der rechtlichen und regulatorischen Arbeit, die erforderlich ist, um die Vision einer neuen nachhaltigen Mobilität zu verwirklichen und die massenhafte Einführung autonomer Fahrzeuge auf den Straßen zu unterstützen. Bereits 2014 wurde mit der Arbeit an diesem Thema begonnen.

Die UNECE trägt in starkem Rahmen dazu bei, automatisierte Fahrfunktionen zu ermöglichen, da sie die multilateralen Übereinkünfte und Übereinkommen ausrichtet, die die Anforderungen und den Einsatz dieser Technologien bewirken.

Die relevanten Foren (z. B. GRVA, WP.1 und WP.29) verfolgen den technischen Fortschritt mit dem Ziel, sicherzustellen, dass die Vorteile dieser neuen Technologien erfasst werden können, ohne die Sicherheit und andere Fortschritte der letzten Jahrzehnte (z. B. Grenzübertritt, Interoperabilität usw.) zu beeinträchtigen.

Die UNECE arbeitet mit allen Interessenträgern, die an dieser Arbeit interessiert sind, der Automobil-, IT-, Telekommunikations-, Versicherungsindustrie, den Regierungen und REIOs, den Verbraucherorganisationen sowie den internationalen Organisationen wie OECD/ITF/CPB, ITU, G7-Verkehrsministern usw.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *